Wiesen Salbei (Samen . Bio)

2,50 

Packungsinhalt bringt bei guter Kultur ca. 45 Pflanzen

Vorrätig

Beschreibung

Wiesen Salbei – Salvia pratensis

Eine echte Bereicherung für jeden Kräuter- und Staudengarten. Die Pflanze wächst vital und kennt praktisch keinen Schädling. Selbst Schnecken mögen diese Pflanze nicht besonders gerne.

Herkunft: Europa, bei uns heimisch
Standortansprüche: sonnig, eher trockenen, mageren Boden
Wuchsform: Winterharte Staude mit leuchtend dunkelblauen Blüten. Höhe 40 – 70 cm

Verwendung:
Küche: Die Blätter können zum Würzen und für Tees verwendet werden. Das Aroma ist aber eher mild.
Gesundheit: In der Volksmedizien hat der Wiesensalbei keine große Bedeutung, obwohl die Inhaltsstoffe ähnlich sind wie beim Mittelmeersalbei. Aber in einer wesentlich geringeren Dosis.
Naturgarten: Die nektarreichen Blüten werden von Hummeln, Bienen und Schmetterlingen besucht.
Räuchern: für Reinigungsräucherungen

Aussaat und Kultur:
Frühlingsaussaat:
Aussaat März bis April in kleine Schalen oder Töpfen. Keimtemperatur 20-27°C. Das Saatgut nur 2-3 mm mit Erde bedecken. Nach der Keimung rasch vereinzeln und sehr hell bei 18 – 22°C weiterkultivieren. Ab Anfang Mai langsam ans Freiland gewöhnen, sodass man die Pflanzen dann ab Mitte Mai auspflanzen kann. Diese jungen Pflanzen sind noch recht frostempfindlich.

Sommeraussaat:
Die Aussaat erfolgt von Juni bis August in Schalen oder Töpfen im Freiland. Das Saatgut 3-5 mm mit feiner Erde bedecken und stets feucht halten. Bei Gewitter bzw Starkregen für Regenschutz sorgen. Sobald die Keimlinge 2-4 Blätter gebildet haben kann in größere Kistchen oder Töpfen vereinzelt werden. Die Auspflanzung an den endgültigen Standort erfolgt ab Ende August.
Geübte Gärtner, die einen guten Boden haben können diese Samen auch gleich an dem endgültigen Standort dünn aussäen.

Menü